Erbfolge

Die Erbfolge wird in Frankreich durch das französische Zivilrecht (Code Civil) geregelt. Artikel 731 des Code Civil legt fest,  dass „das Erbe nur an Verwandte und erbberechtigte Ehepartner der verstorbenen Person übertragen werden kann.“

 1. Regelung der Erbordnungen:

Erben erster Ordnung

  • Direkte Abkömmlinge des Erblassers
  • Kinder (eheliche, uneheliche und Adoptivkinder) haben jeweils gleiche Rechte

Erben zweiter Ordnung

  • Privilegierte Vorfahren (Vater und Mutter) und deren Abkömmlinge, die privilegierten Seitenverwandten (Brüder und Schwestern und Neffen und Nichten, Großneffen und Großnichten, usw.)

Erben dritter Ordnung

  • Nicht privilegierte Vorfahren (Großeltern und Urgroßeltern).

Erben vierter Ordnung

  • Nicht privilegierte Seitenverwandte bis zur sechsten Ordnung (französisches Zivilrecht Code Civil Artikel 745): Onkel und Tanten und Cousinen und Cousins der vierten, fünften und sechsten Ordnung.

2. Regelung der Verwandtschaftsgrade:

Der Grad der Verwandtschaft bestimmt sich nach der Zahl der Generationen. Jede Generation stellt einen Verwandtschaftsgrad dar.

Direkte Linie:

Man spricht von direkter oder gerader Linie, wenn die Verwandtschaftsbeziehungen in einer Geraden verlaufen (zum Beispiel Kinder oder Enkel).

Der Verwandtschaftsgrad wird nach der Zahl der zwischen den Personen liegenden Generationen bestimmt. Ein Sohn ist ein Verwandter ersten Grades zu seinem Vater, ein Enkel ist ein Verwandter zweiten Grades.

Seitenlinie:

Als Seitenlinie werden Verwandtschaftsverhältnisse von Personen bezeichnet, die nicht in gerader Linie stehen, aber gemeinsam von einer dritten Person abstammen. In der Seitenlinie werden die Verwandtschaftsgrade nach der Zahl der Generationen zwischen den Personen und der gemeinsamen dritten Person bestimmt. So sind Geschwister im zweiten Grad der Seitenlinie miteinander verwandt (die Eltern sind Verwandte ersten Grades und die Geschwister Verwandte zweiten Grades), Onkel, Tanten, Neffen und Nichten im dritten Grad, die Kinder der Onkel und Tanten (Cousins und Cousinen ersten Grades zu den Brüdern) im vierten Grad.

Die Verwandtschaftsbeziehungen in der Seitenlinie gehen nicht über den sechsten Grad hinaus.