Ermittlung

Im Rahmen der sorgfältigen und genauen Ermittlungstätigkeit wird ausgehend von dem einzigen bekannten Namen, dem der verstorbenen Person, eine komplette Liste mit den Namen aller Erben erstellt. Die Erbenermittler rekonstituieren den legalen Familienstammbaum – der durchaus von der jeweils aktuellen Wahrnehmung abweichen kann – unter Rückgriff auf Standesamtsregister, Daten aus Bürger- oder Meldelisten, Archive mit Eintragungen aus öffentlichen Registern und Ermittlungen vor Ort. Die Erstellung des Stammbaums dient neben der Ermittlung der lebenden Erben auch dazu, sicherzustellen, dass keine weiteren vergessenen oder unbekannten Erben vorhanden sind.
Die Ermittlungstätigkeit ist gepaart mit einem Rückblick auf die Vergangenheit und dem Nachzeichnen der von den Familien zurückgelegten Wege.

Der vertragliche Rahmen zur Auskunft über die Erbansprüche

Unser Büro und die erbende Person schließen einen Vertrag zur Auskunft über die Erbansprüche (die sogenannte Erbschaftsenthüllungsvereinbarung), auf dessen Grundlage der erbenden Person die Erbansprüche offengelegt werden, und in dem die erbende Person bestätigt, dass ihr diese Ansprüche nicht bekannt waren.

Unsere Honorare sind abhängig vom Verwandtschaftsgrad und werden in dem Vertrag geregelt.

Das finanzielle Risiko trägt unser Büro, die Archives Généalogiques Andriveau. Für den Fall, dass unsere Bemühungen aus irgendeinem Grund erfolglos bleiben, insbesondere wenn erbberechtigte Personen mit einem höheren Rang in der Erbfolge auftauchen, ein Testament die Enterbung anordnet oder die Schulden die Aktiva übersteigen, übernehmen die Archives Généalogiques Andriveau die Auslagen unabhängig von deren Höhe sowie alle nach der Abwicklung des Nachlasses verbleibende Schulden. Die erbende Person hat in keinem Fall Beträge vorzustrecken oder zu erstatten.

Die erbende Person kann die Richtigkeit dieses Vorgehens gerne von einem Notar prüfen lassen.